Gartenblog. Tipps, DIYs und Wissenswertes von der Starken Gärtnerin.

So funktioniert's kinderlecht:

Beim Schneiden von Hortensien sind viele Hobbygärtner unsicher, da für die verschiedenen Hortensienarten unterschiedliche Schnittregeln gelten.

Aber keine Sorge! So funktioniert's:

Schnittgruppe 1

Bauern-Hortensie (Hydrangea macrophylla)
Teller-Hortensie (Hydrangea serrata)
Samt-Hortensie (Hydrangea sargentiana)
Riesenblatt-Hortensie (Hydrangea aspera "Macrophylla")
Eichenblatt-Hortensie (Hydrangea quercifolia)
Kletter-Hortensie (Hydrangea petiolaris)

Bei dieser Gruppe wird fast nur der trockene Blütenstand vom Vorjahr geschnitten!

Warum ist das so?
Alle diese Hortensien Arten haben eines gemeinsam: Sie legen den neuen Austrieb für das nächste Jahr inklusive der endständigen Blütenknospen schon im Vorjahr an. Wenn Sie im Herbst eine Knospe der Bauern-Hortensie vorsichtig öffnen, können Sie darin schon den neuen Blütenstand und die neuen Blätter erkennen.

Der beste Zeitpunkt für das Schneiden der Hortensien der Schnittgruppe 1 ist das zeitige Frühjahr. Die meisten Hortensien-Arten dieser Schnittgruppe sind etwas frostempfindlich. Deshalb entfernt man mit den alten Blütenständen auch gleich alle Triebspitzen, die im Winter erfroren sind. Auch hier gilt, dass man alle Triebe auf Höhe der ersten gesunden Knospen abschneiden sollte. Tipp: Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Trieb Ihrer Hortensie erfroren ist oder noch lebt, sollten Sie einfach mit dem Daumennagel ein wenig von der Rinde abkratzen. Wenn darunter leuchtend grünes Gewebe zum Vorschein kommt, dann ist der Trieb noch intakt. Das Rindengewebe abgestorbener Triebe ist in der Regel bereits etwas eingetrocknet und besitzt einen gelbgrünen Farbton.

Schnittgruppe 2

Schneeball-Hortensie (Hydrangea arborescens)
Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)

Diese Pflanzen sind mit Ihrer Blütenbildung etwas flotter, als ihre Kollegen aus der anderen Gruppe und können Ihre Blüten im aktuellen Jahr bilden. Daher kann und soll man diese Pflanzen viel stärker schneiden.

Hortensien der Schnittgruppe 2 werden wie klassische Sommerblüher geschnitten: Stutzen Sie im Spätherbst oder Frühjahr einfach alle Triebe, die in der vergangenen Saison entstanden sind, auf kurze Stummel mit je einem Augenpaar. In der kommenden Saison treiben die verbliebenen Augen kräftig aus und es entstehen lange neue Triebe mit großen endständigen Blüten.
Wichtig: Schneiden Sie diese Pflanzen nicht zu spät zurück, denn sonst setzt auch die Blüte relativ spät ein. Bis Ende Februar sollten Sie die Gehölze geschnitten haben. An geschützten Standorten ist auch ein wesentlich früherer Schnitt – zum Beispiel schon im Spätherbst – möglich, denn die Pflanzen sind frosthärter als die Hortensien der Schnittgruppe 1.

Sonderfälle:

Die Hortensiensorten

„Endless Summer“
„Everbloom“ oder „Forever & Ever“

liegen zwischen den beiden ersten Gruppen.

Man kann sie stark zurückschneiden, dann blühen sie aber spät im Jahr.

Tipp: Wenn Sie den ersten Blütenflor im Sommer gleich nach dem Verblühen der Hortensie entfernen, bilden die Pflanzen an den Trieben neue Blüten. Daher lohnt es sich, wie bei den öfterblühenden Rosen auch, im Sommer immer mal wieder zur Gartenschere zu greifen.
Bildquelle: Starkl Tulln

Passende Produkte im Gartencenter

In unseren Gartencentern finden Sie eine große Auswahl an passenden Produkten, zum Beispiel:

ZUM SORTIMENT