STARKL - Pflegetipps

Newsletter-Anmeldung

Wir haben für Sie allgemeine Pflegetipps für Ihren Garten, Balkon oder Terrasse zusammengestellt.
Sollten Sie Interesse an aktuellen Trends und Neuigkeiten rund um Garten, Balkon und Terrasse wünschen, melden Sie sich bitte für unser
Info-Mail an.

Gartenpflegetipps - OKTOBER

Im Oktober kommt wieder jede Menge Gartenarbeit auf den Hobbygärtner zu. Wenn sich die Blätter verfärben und die Kürbisse reif werden, ist der ideale Zeitpunkt, um wieder zu pflanzen.

Gehölze
Jetzt ist die Pflanzzeit erneut voll im Gange. Bereiten Sie den Boden sorgfältig vor, indem Sie ihn auflockern und nährstoffreiche Gartenerde oder Kompost daruntermischen. die frischen Rosen sind jetzt da und auch Obstbäume gibt es wieder in einer riesigen Artenvielfalt.
Rasen
Mähen Sie Ihren Rasen seltener. Die Gräser stellen nun allmählich ihr Wachstum ein. Deswegen muss weniger oft gemäht werden. Auch sollten Sie die Schnitthöhe verändern, damit der Rasen den Winter über kräftiger bleibt.
Säen Sie Rasen oder verlegen Sie Fertigrasen. Fertigrasen kann das ganze Jahr über ausgebreitet werden, solange der Boden nicht gefroren oder staunass ist. Rasensaat ist Anfang Oktober noch gut möglich, wenn der Boden noch relativ warm und feucht ist, sodass die Samen rasch keimen.
Stauden
Auch Stauden können jetzt wieder gepflanzt werden. Erschrecken Sie nicht, wenn sie aber bald wieder verschwinden. Stauden ziehen im Herbst ein, um im Frühjahr wieder durchzutreiben. Alte Stauden können jetzt geteilt und wieder verjüngt werden. Dazu stechen sie die Wurzelstöcke mit einem Spaten aus und teilen sie oder entfernen die alten Mittelteile und setzen die frischen Randstücke wieder ein.


Beetpflanzen & Zwiebel
Pflanzen Sie die letzen Frühjahrsblumen aus, bevor der Boden zu kalt wird. In manchen Regionen stehen noch immer blühende Sommerblumen in den Beeten. Aber wenn Sie die Frühjahrsblüte nicht verpassen wollen, müssen die späten Sommerlinge jetzt Platz machen. Bei leichten, sandigen Böden kann man damit etwas länger warten als bei schweren, lehmhaltigen, die sich nur langsam erwärmen. Wenn Sie spät pflanzen, arbeiten Sie etwas Düngemittel ein, das viel Phosphor enthält, wie etwa Algenextrakt. Dadurch wird die Wurzelbildung angeregt, ohne das Blattwachstum zu fördern

Bestücken Sie weitere Gefässe mit Beetblumen und Zwiebeln, die im Frühjahr blühen sollen. Je früher die Pflanzen in die Erde kommen, um so besser werden sie Fuß gefasst haben, bevor der Winter kommt.

Sorgen Sie auch im Winter für Farbe. Es gibt keinen Grund, warum nur Blumen und Stauden in Kästen und Schalen kommen sollen. Kleine immergrüne Sträucher eignen sich genauso gut. Gewächse mit gelbgrünem Laub beleben zwölf Monate im Jahr triste Ecken, wie z.B. Euonymus und Ilex. Zu den Pflanzen, die den Winter verschönern, gehören außerdem winterharte Alpenveilchen (Cyclamen) und Erika-Arten, die in verschiedenen Farben blühen. Winterblühende Stiefmütterchen sorgen bis in den Frühsommer für fröhliche Lichtblicke.
Kräuter
Siedeln Sie Petersilie und Minze in Töpfen um oder kaufen Sie sich noch ein paar frische Kräuter im Topf. Ein paar Töpfe mit Kräutern für den Winter bereichern die Küche sehr. Die Kräuter sollten an einem hellen Platz wie z.B. auf der Fensterbank gestellt werden, dann haben Sie stets frische Kräuter griffbereit, die puncto Geschmack und Vitaminreichtum jedes getrocknete oder tiefgefrorene Kraut um Längen schlagen.

Ernten Sie die letzten Basilikumblätter, wenn Sie die Pflanzen nicht bereits im Sommer verwertet haben. Das kälteempfindliche einjährige Kraut muss verbraucht werden; es würden den Winter nicht überleben. Meist schneidet man das Laub komplett ab und friert es ein oder konserviert es in Öl. Auch der Rosmarin muß frostfrei überwintert werden.

Einjährige Sommerblumen werden entfernt, sobald sie nicht mehr ansehnlich sind. Einige (zum Beispiel Ringelblume, Cosmea,...) säen sich selbst aus, um im nächsten Jahr wieder zu blühen. Diese sollte man noch stehen lassen.
Kübelpflanzen
Sobald es während der Nacht unter 5 °C abkühlt, sollten Kübelpflanzen ins Winterquartier übersiedelt werden. Dieses ist am besten hell und ca. 10 °C warm. Je dunkler der Platz ist, desto kühler kann er sein. Schneiden Sie die Pflanzen ein wenig zurück und vergessen Sie nicht, sie regelmäßig zu gießen und auf Schädlinge zu kontrollieren.
 


Pflanzenschutztipps - OKTOBER

Obstgarten

Der Frostspanner kommt eigentlich erst Ende September, und wird mit dem Leimring bekämpft. Dieser soll im Zeitraum von Oktober bis Mitte März öfter erneuert werden, damit man die Weibchen, die hinaufklettern möchten, zuvor abfängt.

 

Monilia:

Im Herbst nochmals alle befallenen Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden und  verbrennen oder im Restmüll entsorgen. Auf keinen Fall kranke Blätter oder Fruchtmumien am Baum belassen!!

Das betrifft alle Obstbäume! Kranke, schorfige oder mit anderen Krankheiten befallene Blätter und Früchte unbedingt abnehmen bzw. zusammenrechen und verbrennen oder im Restmüll entsorgen.

 

Eventuell einen Bienenstock anmieten um diese zu vermehren, damit in Zukunft die Befruchtung unserer Obstbäume sichergestellt ist.

 

Unterschlupf für jede Art von Nützlingen bieten Nütztlingshäuser – im Obstgarten von großem Vorteil, denn zum Beispiel findet die Florfliege jede Laus früher, wenn sie sich in nächster Nähe befindet.

Gemüsegarten
In der Planung für das nächste Jahr Monokultur vermeiden. Setzt man die richtigen Pflanzen nebeneinander, geben Sie den Schädlingen und Krankheiten weniger Chance sich breitzumachen. Auch hier Unterschlupf für Nützlinge schaffen, der Erfolg ist bemerkenswert.

 

Ziergarten
Auch hier kranke Pflanzenteile entfernen und entsorgen.

Igelhaus, Nützligshaus und Altholzhaufen anlegen um Nützlingen Unterschlupf zu gewähren.

Diese sind im nächsten Jahr Ihre beste Pflanzenschutzpolizei!

Info zu Pflanzenschutzmittel
Über geeignete Pflanzenschutzmittel informieren wir sie gerne in unserer Pflanzenschutzabteilung in den jeweiligen Gartencentern.